Please reload

Aktuellste Beiträge (D)

"Food for Thought" der Schlüssel zum Glücklich sein

 

 

Studien haben aufgezeigt, dass wir als Gesellschaft trotz steigender existentieller Sicherheit kontstant unglücklicher werden. Dies wirft die Frage auf, was uns denn glücklich macht? 

 

Genau mit dieser Frage setzt sich die Positive Psychologie (gegründet in den USA im Jahr 2000 vom Psychologen Martin Seligman) auseinander. Seligman spricht in seinem TED Talk von 2004 (Link) von drei Hauptfaktoren im Bezug auf ein "glückliches Leben":

 

1. The pleasent Life (Genuss/Spass)

2. The Flow Experience (Im Fluss sein/in einer Aufgabe aufgehen)

3. Meaning (Bedeutsamkeit/Gutes tun)

 

In unserer Gesellschaft haben wir oft das Gefühl, dass der erste Punkt, d. h. Genuss uns glücklich macht. Seligman erklärt jedoch, dass es keine Abkürzung zu einem glücklichen und erfüllten Leben gibt. D. h. Genuss kann zwar positive Emotionen in das Leben bringen, es ist aber nicht erfüllen und nur kurzlebig. Um ein tieferes und dauerhafteres Gefühl des Glücks in das Leben integrieren zu können, müssen wir unserem Leben Sinn geben. Dies nennt Seligmann "The meaningfull Life". Dies können wir zum einen dadurch erreichen, indem wir unsere Stärken einsetzen und unser Potenzial ausschöpfen. Wenn wir in einer Aufgabe oder einer Tätigkeit sind die uns erfüllt und uns weder über- noch unterfordert, erleben wir ein Glücksgefühl welches auf dem sogenannten "Flow" Erlebnis beruht. Dieses entsteht, wenn wir alles um uns herum vergessen und völlig in einer Beschäftigung aufgehen (im Fluss sind). Dies kann sowohl in der Arbeit als auch in der Freizeit geschehen, z. B. im Sport, der Meditation, bei Kreativität oder auch dem Gamen oder Programmieren. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist es unserem Leben Sinn zu geben, indem wir mit unseren Stärken Gutes tun.

 

"Use your signature strengths and virtues in the service of something much larger than you are."

- Martin Seligman -

 

Das klingt alles gut und recht, aber wie und wo fängt man nun an ein glücklicheres Leben zu schaffen?

 

Cheri Huber, eine Zen Buddhistin aus den USA, schreibt in ihrem Buch "the key, and the name of the key is willingness" folgendes:

"Wenn wir versuchen aus dem Leben das herauszuholen was wir wollen, kann das Leben schwer sein. Wenn wir lernen das zu wollen, was uns das Leben gibt, kann das Leben sehr einfach sein." 

 

Wir rennen oft durch das Leben wie "Scrat" das Säbelzahn-Eichhörnchen aus dem Film Ice Age, auf der stetigen Suche nach der "Über-Nuss". Dabei wäre es einfacher uns nicht ständig auf die Dinge zu fokussieren, welche sich ausserhalb unserer Reichweite befinden, sondern innezuhalten und zu lernen die kleinen Wunder zu schätzen, welche wir bereits im Leben haben.

 

 

 

 

 

Dankbarkeit ist eine Super-Power über die wir alle Verfügen. Sie muss jedoch, wie bei jedem Superhelden welcher seine Kräfte neu entdeckt, zuerst trainiert werden.

 

 

Dafür gibt es unglaublich einfache aber hoch effektive Tools. Eines der bekanntesten und einfachsten ist das sogenannte "Gratitude Journal" (Dankbarkeits-Tagebuch) wie z. B. das "6-Minuten Tagebuch" von Dominik Spenst. Die Essenz dieses Tagebuchs ist, dass man jeden Tag den Fokus auf die kleinen, schönen Dinge im Leben lenkt, welche einem Freude bereitet haben und für die man Dankbar ist. Zudem kann man auch festhalten, was man an diesem Tag Gutes für jemanden getan hat. Am besten nimmt man sich am Morgen, bevor man in den Tag startet und am Abend bevor man ins Bett geht kurz ein paar wenige Minuten Zeit dafür.

 

In der positiven Psychologie hat man herausgefunden, dass wenn man sich folgende Dinge jeden Tag vornimmt und umsetzt man eine nachhaltige positive Veränderung in sein Leben vornehmen kann.

 

Jeden Tag:

 

- Drei Dinge aufschreiben, für die man dankbar ist

- Tagebuch schreiben

- Bewegung

- Meditation / einen Moment, in welchem man in sich kehrt

- Etwas Gutes für jemand anderen tun

 

 

Wenn Sie herausfinden möchten, welches Ihre Stärken sind können Sie dies u. a. mit Hilfe des „Values in Action“-Test machen. Dieser wird von der Universität Zürich zu Forschungszwecken kostenlos unter folgendem Link angeboten: charakterstaerken.org

 

 

"Aus großer Kraft folgt große Verantwortung​"

- Ben Parker, Spiderman-

 

 

Viel Freude beim Stärken finden.

- Petra Dörflinger -

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Please reload

Follow me
Please reload

Archiv
  • Facebook Basic Square
Please reload

Recent Posts (E)

Impressum:

Illustrationen: Petra Dörflinger

Header Design: Emi Taylor & Petra Dörflinger

Fotos "Methoden": Enzo Lopardo